Erster politischer Frühschoppen der SPD

Politischer FrühschoppenPolitischer Frühschoppen

Ein Beispiel für Transparenz und Bürgernähe

Am vergangen Sonntag, den 07.11.2010 fand in der Gastronomie der Neandertal-Stadthalle der erste politische Frühschoppen der SPD mit dem Thema „Wie geht es weiter mit Mettmanns Innenstadt?“ statt. Über 40 Personen, darunter Vertreter der „Auen Mettmanner“, der Sportvereine und der Stadtelternpflegschaft, folgten dieser Einladung. In lockerer Atmosphäre und bei direkter Sicht auf das alte Karstadtgelände informierte Kurt-Werner Geschorec, als Fachbereichsleiter der Abteilung Stadtentwicklung, Umwelt und Bau der Fachmann der Stadtverwaltung, über den Planungsstand der Großprojekte im Bereich der Innenstadt, aber auch der geplanten Umgehungsstraßen. Danach hatten die anwesenden Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit ihm Wünsche und Anregungen, aber auch kritische Nachfragen, mit auf den Weg zu geben.
„So stellt sich die SPD bürgernahe und transparente Politik vor“, so Florian Peters, Ortsvereinsvorsitzender der SPD-Mettmann. „Die Veranstaltung zeigt, wie groß der Bedarf unserer Bürgerinnen und Bürger nach Gespräch und Information ist. Wir werden dieses Konzept weiterverfolgen und im Januar mit einem neuen Thema erneut zu einem Frühschoppen einladen.“
Deutlich wurde aber allen Anwesenden auch, dass die Umbrüche und Neugestaltungen in der Innenstadt
Schattenseiten mit sich bringen werden.
„Es muss dringend ein Konzept für Mettmann und besonders für die Oberstadt her. Dieses fordert die SPD-Ratsfraktion schon seit über einem Jahr.“, so der Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Berthold Becker. „Mettmann braucht ein professionelles Citymanagment. Auch wenn der Bürgermeister diesen Bereich zur Chefsache erklärt hat, darf es gerade in diesem sensiblen und wichtigen Thema nicht an Zeitresourcen und professionellen Knowhow scheitern.“